Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz, Herbert Heckmann

Gedanken eines Katers beim Dösen

und andere Geschichten

Veröffentlichungsdatum:
Februar 2017
Auflage:
2. Auflage
Seiten:
176
ISBN:
978-3-95542-246-2
Broschur

12,80 

Heckmann neu aufgelegt

Herbert Heckmann ist ein Aushängeschild der Frankfurter Literaturszene. Als Professor für Germanistik, Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und Autor von Kinder- und Erwachsenenbüchern fand seine Arbeit deutschlandweit Beachtung. Doch seine große Liebe galt der Heimatstadt Frankfurt und der hessischen Literatur. Der Band „Gedanken eines Katers beim Dösen“ würdigt den berühmten Frankfurter Sohn und versammelt die schönsten und eindrucksvollsten Geschichten, die zwischen 1958 und 1999 erschienen sind oder im Hessischen Rundfunk gesendet wurden. Ob „Heckmännchen“, „Goethe auf der Wolke“, „Das Geheimnis der Wurst“ oder „Wer Freunde sucht, ist sie zu finden wert“ – alle Geschichten offenbaren Heckmanns Liebe zur Sprache, seinen literarischen Sachverstand und seinen Sinn für Humor. Die „Gedanken eines Katers beim Dösen“ sind zugleich vergnügliches Lesefutter und literarisches Kleinod und laden dazu ein, diesen außergewöhnlichen Schriftsteller kennen und lieben zu lernen.

Heiner Boehncke

Heiner Boehncke, geb. 1944, Professor für Germanistik an der Frankfurter Johann Wolfgang von Goethe-Universität, Publikationen u.a. zur Kultur- und Literaturgeschichte Hessens.

Hans Sarkowicz

Hans Sarkowicz, geb. 1955, ist Wellenteamleiter Kultur, Bildung und künstlerisches Wort beim Hessischen Rundfunk. Publikationen u.a. zur hessischen Literatur- und Kulturgeschichte.

Herbert Heckmann

Der Schriftsteller Herbert Heckmann wurde 1930 in Frankfurt geboren und starb 1999 in Bad Vilbel. Nach einem Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt promovierte er im Jahre 1957. Von 1963 bis 1979 war er der Herausgeber der "Neuen Rundschau" des S. Fischer Verlags und arbeitete als freier Mitarbeiter für den Hessischen Rundfunk. Anschließend war er 15 Jahre lang Professor an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und bis 1996 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Neben zahlreichen Erzählungen verfasste er Romane und Kinderbücher und war an Veröffentlichungen zu literarischen und kulturellen Themen beteiligt.