Ellen Diehm

Handwerkszünfte im spätmittelalterlichen Frankfurt am Main

Familiale, gesellschaftliche und politische Funktionen

Veröffentlichungsdatum:
Februar 2019
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
288
ISBN:
978-3-95542-337-7
Format:
Hardcover

30,00 

Nicht vorrätig

Kategorien: ,

Frankfurt am Main gilt gemeinhin in der Forschung als klassische Patrizierstadt. Nichtsdestotrotz gab es in der spätmittelalterlichen Reichsstadt ein ausdifferenziertes Handwerks- und Zunftleben, für welches Detailbetrachtung in der neueren Forschung noch offen war. Gegliedert in drei große Themenkomplexe werden im vorliegenden Buch die familialen, gesellschaftlichen und politischen Funktionen von spätmittelalterlichen Handwerkszünften eingehend beleuchtet. Dabei wird nicht nur eine breite Quellenbasis untersucht, sondern auch moderne Forschungen zu mittelalterlichen familialen Strukturen fruchtbar gemacht.

Die vorgenommene umfassende und systematische Analyse der editierten, aber auch noch uneditierten archivalischen Quellen zum Frankfurter Zunfthandwerk, die auch scheinbare Selbstverständlichkeiten nicht übergeht, kommt zu spannenden und die Forschung zu Frankfurt in vielem auf neue Füße stellenden Ergebnissen. Überraschend und neuartig ist beispielsweise, dass sich dabei in Ansätzen Biografien einzelner Frankfurter Handwerker im 15. Jahrhundert aus den Quellen erschließen lassen.

Ellen Diehm

Ellen Diehm, Jahrgang 1978, studierte von 2000 bis 2006 Mittlere und Neuere Geschichte sowie Betriebswirtschaftslehre und Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie war parallel zu Studium und Promotion zunächst in der freien Wirtschaft im Personalbereich tätig und arbeitet seit 2013 im Präsidialbereich der Goethe-Universität. Ihre diesem Buch zugrundeliegende Dissertation wurde mit dem Johann-Philipp-von-Bethmann-Studienpreis gefördert.