Hans Wolfgang Wolff

Hessische Hundegeschischtscher

Zum Schebblache

Veröffentlichungsdatum:
Februar 2017
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
144
ISBN:
978-3-95542-247-9
Format:
Broschur
Kostenlose Leseprobe

12,80 

Gude, wie? Wuff!

Warum liebt der Mensch den Hund? Was hatten oder haben Goethe, Schopenhauer, Busch, Pawlow, Obama und Merkel mit Hunden am Hut? Warum sind Argos und Bauschan so berühmt? Gibt es Astronauten unter den Vierbeinern? Wie wichtig ist der Hund für die Weltwirtschaft? Welche Hunde haben eine Oma und ihr Enkelkind, beziehungsweise sieben ganz liebe Tiere gefressen? Welche Hunde sieht man am Firmament? Wer war Blondi? Warum werden in Frankfurt keine Ochsen Gassi geführt? Fragen über Fragen.

Dadriwwer werd in dem Bischelsche hier geredd. Uff Hessisch mit Frankforder Zungeschlaach. Iwwer die Hundeschbraach werd aach geredd, all des Gefiep, Gewinsel, Geknorr un Gegauz. Von aam, der sisch auskennt mit Mudder- un Fremdschbraache, mit Mundaade un ganz besonners mit Hunde. Weil mit seiner Fraa zusamme hadder middlerweile schonn e ganz Rudel von vierbeinische Familljemitglieder großgezooche. Un schbrischt ihr Schbraach. Jedenfalls des Schdöne, Knorrn un Gauze deht er perfekt behäsche. Säscht sei Fraa.

Hans Wolfgang Wolff

Hans Wolfgang Wolff, geb. 1926 in Frankfurt am Main, studierte Anglistik und Romanistik in Frankfurt und Grenoble. Er schreibt Geschichten und Gedichte, auch in hessischer Mundart, und veröffentlichte über 30 Sprachbücher. Im Societäts-Verlag veröffentlichte er zahlreiche Bücher.

Danke für Ihr Interesse an unseren Büchern. Auf dieser Seite finden Sie Pressematerialien wie Buchcover und Pressetexte. Wenn Sie ein Rezensionsexemplar bestellen möchten, den Kontakt zu Autoren suchen oder sonstige Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Presseabteilung:
Telefon: (069) 75 01 – 44 63
E-Mail: presse@societaets-verlag.de

Pressetext (pdf): PT_Hessische Hundegeschischtscher

Druckfähiges Cover (jpg):

„Das vom Zeichner Ludwig Nardelli reich illustrierte Werk ist gelungen: Auf 136 Seiten finden Hundefreunde – und nicht nur diese – einen bunten Strauß rund um den Vierbeiner.“ – Frankfurter Neue Presse