Hochtaunuskreis (Hg.)

Jahrbuch Hochtaunuskreis 2021

Der Taunus zwischen den Revolutionen 1789-1848-1918

Veröffentlichungsdatum:
November 2020
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
256
ISBN:
978-3-95542-389-6
Format:
Hardcover

15,00  inkl. 7% MwSt.

Noch nicht erschienen

Der aktuelle Band des Jahrbuchs Hochtaunuskreis soll sich wieder einem historischen Schwerpunkt zuwenden: Wie erging es den Menschen nach den Zeitumbrüchen, wie sie die Revolutionen von 1789, 1848 und 1918 verursacht haben? Welche Auswirkungen zeigten diese Wendepunkte auf das tägliche Leben am Taunus?

Wie kam man zurecht mit den Franzosen in Kronberg nach 1789? Wie sah es in Königstein aus einige Jahre später, 1815 und 1816?

Für 1848 gilt besondere Aufmerksamkeit dem kleinen Örtchen Wehrheim, direkt hinter dem Limes gelegen: Hierher stammt der Deutsche Michel, hier hat er eine Gastwirtschaft betrieben. Der Michel wurde deutschlandweit eine Revolutions-Ikone, da er die Soldaten des Landgrafen auf dem Feldberg (Grenzgebiet) lächerlich machte, als er aus ihrer Gefangenschaft mit Turner-Sprung entfloh. Dazu noch manch andere interessante Lektüre, beispielsweise über einen berühmten Kupferstecher aus Usingen, über das Kriegsende im Taunus – und was Kriegskinder nach 75 Jahren Frieden dazu noch erzählen können.

Hochtaunuskreis

Die Aufgaben des Hochtaunuskreises sind vielfältig, besonders engagiert aber wird die reiche Kulturlandschaft in verschiedenster Weise gefördert. Ob es um Historisches geht wie beim Erbe der Römer am Limes, um die interessante Lokalgeschichte von Bad Homburg, Kronberg, Königstein oder anderen Orten im Taunus, ob bildende Kunst in eigenen Ausstellungen gezeigt wird oder Förderprojekte für die junge Generation initiiert werden: Der Hochtaunuskreis gibt Impulse, unterstützt und vernetzt – speziell der Fachbereich Kultur, der für die Redaktion des Jahrbuchs zuständig ist.

Danke für Ihr Interesse an unseren Büchern. Auf dieser Seite finden Sie Pressematerialien wie Buchcover und Pressetexte. Wenn Sie ein Rezensionsexemplar bestellen möchten, den Kontakt zu Autoren suchen oder sonstige Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Presseabteilung:
Telefon: (069) 75 01 – 44 63
E-Mail: presse@societaets-verlag.de

Pressetext (pdf):

Druckfähiges Cover (jpg):

Das könnte Ihnen auch gefallen …