„Mut zur Utopie“ – Astrid von Pufendorf im Gespräch mit Wolfgang Benz

Otto Klepper (1888-1957) war Jurist, Publizist und Politiker, seit 1931 als parteiloser Demokrat preußischer Finanzminister. Als Gegner Hitlers musste er 1933 Deutschland verlassen. Stationen seiner Flucht und des Exils waren Finnland und Mallorca, Paris und Mexiko. Das Amt als Finanzberater der chinesischen Regierung verlor er 1935 nach Intervention der Nazis. Seit 1947 arbeitete Klepper als Anwalt und Notar in Frankfurt a.M. Er engagierte sich in der „wirtschaftspolitischen Gesellschaft“ und war Mitbegründer der F.A.Z.. Astrid von Pufendorf hat die Biografie des Antifaschisten Otto Klepper mit dem Titel „Mut zur Utopie“ vorgelegt. Im Gespräch mit Wolfgang Benz würdigt sie den unbeugsamen Widerstandskämpfer, den die Nazis durch die ganze Welt hetzten.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Lebenszeugnisse“.

Einlass ab 19 Uhr.

  • Donnerstag, 28. Februar 2019
  • ab 20:00 Uhr
  • 5,- €, ermäßigt 3,- €
  • Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, 10115 Berlin